Gastkommentar zum Welt-Down-Syndrom-Tag 2020

Liebe Leserinnen und Leser,

mein Name ist Natalie Dedreux. Ich bin 21 Jahre alt und lebe in Köln. Ich bin Karnevals-Jeck. Und ich habe das Down-Syndrom. Ich habe das einundzwanzigste Chromosom dreimal. Mein Leben mit Down-Syndrom ist cool. Aber ich habe Angst, dass es in Zukunft weniger Menschen mit Down-Syndrom geben wird, wegen dem Bluttest bei schwangeren Frauen auf Down-Syndrom. Ich will nicht, dass die Krankenkasse den Bluttest bezahlt.

Es gibt einen Bluttest. Der Arzt nimmt das Blut ab von den schwangeren Frauen. Dann trennt man das Blut von der Mutter und vom Ungeborenen und dann kann man feststellen, ob das Ungeborene das Down-Syndrom hat. Man kann das vor der zwölften Schwangerschaftswoche machen, in der Früherkennung.

In Zukunft wollen die Krankenkassen das bezahlen. Die Politiker und Politikerinnen in Berlin haben das entschieden. Die Politiker haben eine Debatte gemacht. Das ist wo man redet miteinander, im Bundestag. Sie haben abgestimmt. Das Ergebnis war: Die Politiker und Politikerinnen finden auch, dass der Bluttest in Zukunft von den Krankenkassen bezahlt werden soll.

Ich will nicht, dass die Krankenkasse das Ganze bezahlt. Ich glaube: Wenn die schwangeren Frauen sehen, ob das Ungeborene Down-Syndrom hat, dann werden sie sich gegen uns erst mal entscheiden.

Ich glaube, die wollen uns nicht haben, weil die Angst haben. Ich verstehe nicht, warum Angst da ist. Ich finde das schlimm, weil es sonst weniger Menschen mit Down-Syndrom auf der Welt gibt. Also ich finde es wichtig, dass es Menschen mit Down-Syndrom auf der Welt gibt. Ihr sollt nicht mehr so viel Angst vor uns haben. Es ist doch cool auf der Welt zu sein mit Down-Syndrom! Und ich will sagen, dass alle die gleichen Rechte haben. Das steht im Grundgesetz.

Ich würde mich freuen, wenn Sie mich unterstützen und meine Petition unterschreiben. Bis jetzt haben das schon mehr als 26.000 Menschen gemacht. Hier finden Sie die Petition: www.change.org/natalie

Ich will erreichen, dass mehr Menschen mit Down-Syndrom auf der Welt sind. Und ich werde weiter so für Menschen mit Down-Syndrom kämpfen und mich dafür einsetzen. Die Petition habe ich bei www.change.org gemacht. Ich habe sie da gestartet, im Internet.

Ich finde es wichtig, dass wir Krach machen, dass wir Menschen mit Down-Syndrom gehört werden. Wir wollen nicht mehr abgetrieben werden, sondern auf der Welt bleiben. Weil wir wichtig sind! Deswegen finde ich es gut, dafür zu kämpfen, dass der Bluttest nicht bezahlt wird.

Bei einer Abstimmung im Bundestag ist rausgekommen, dass der Bluttest jetzt bezahlt werden soll. Das will ich nicht!

Nathalie Dedreux
Journalistin

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.