Soziale Marktwirtschaft

Soziale Marktwirtschaft

für das 21. Jahrhundert

für das 21. Jahrhundert

Soziale Marktwirtschaft

Smart work, smart thinking, smart politics.

Simply smart – Politik für die Mitte.

Wir, die Kölner MIT, sind ein wirtschaftspolitisches Netzwerk für Unternehmer, besonders für Familienunternehmer, Freiberufler, Handwerker, leitende Angestellte und alle, die Wirtschaftspolitik wichtig finden und dieser eine Stimme geben wollen.

Wir sind der wirtschaftspolitische Flügel der Kölner CDU und verstehen uns als Korrektiv zu linker Politik, die geprägt ist von Umverteilung und Gleichmacherei. Wir stehen zur Sozialen Marktwirtschaft und scheuen keinen Diskurs, um uns für die Belange des Kölner Mittelstands in der Politik einzusetzen.

Wir sind das Frühwarnsystem für den Mittelstand der Kölner CDU. Wir verankern mit unseren Positionen das verantwortungsvolle Unternehmertum wieder stärker in der Politik.

Wir geben wichtige Impulse und verschaffen der Wirtschaft Gehör. So leisten wir unseren Beitrag, Köln in der Metropolregion für das 21. Jahrhundert fitzumachen.

Der Mittelstand in Zahlen

99%

der Unternehmen zählen zum Mittelstand

82%

der Azubis lernen im Mittelstand

60%

aller Arbeitsplätze entstehen im Mittelstand

Der Mittelstand ist das Rückgrat von Wirtschaft und Gesellschaft

Mehr als die Hälfte unserer Wirtschaftsleistung wird in mittelständischen Unternehmen geschaffen. Kleine und mittelständische Unternehmer sind durch ihre unternehmerische Verantwortung als ehrbare Kaufleute eine tragende Säule der Sozialen Marktwirtschaft.

Sie bilden mit ihrer Unternehmer-Kultur das positive Gegenstück zu vielen Konzernmanagern. Sie denken langfristig, tragen soziale Verantwortung und sind verankert in der Region – teilweise auch schon seit Jahrzehnten!

Köln ist eben nicht nur Heimat großer Konzerne, sondern auch erfolgreicher Hidden Champions aus dem Mittelstand. Sie sind verantwortlich für das weltweit anerkannte Gütesiegel „Made in Germany“.

Jetzt Mitglied werden und MIT:entscheiden

Bringen Sie Ihre eigene Lebenserfahrung in politische Debatten ein! Entwickeln Sie mit uns die Rahmenbedingungen für Unternehmen und Bürger nach den Grundsätzen der Sozialen Marktwirtschaft! Transportieren Sie Ihre Meinung von der Orts- und Kreisebene bis hinauf in die Landtage, den Bundestag und das Europäischen Parlament. Profitieren Sie von der Stärke unserer Vereinigung, den zahlreichen Events und dem unternehmerischen MIT-Netzwerk.

Der Staat soll nur dort einspringen,
wo der einzelne wirklich ‚überfordert‘ ist.

Alfred Herrhausen

MIT:aktuell

🚀 Ein kleiner Nachtrag zu unserer gestrigen Montagsrunde. Mal wieder volles Haus und ein toller Abend mit unseren MITgliedern. ... See MoreSee Less

🚀 Ein kleiner Nachtrag zu unserer gestrigen Montagsrunde. Mal wieder volles Haus und ein toller Abend mit unseren MITgliedern.

 

Comment on Facebook

Ich bin schon ein wenig neidisch. 👍

🤨 Der Steuerzahlergedenktag 2019: Ab 21:56 Uhr arbeiten die Bürger wieder für ihr eigenes Portemonnaie.

Das gesamte Einkommen, das die Steuer- und Beitragszahler vor diesem Datum erwirtschaftet haben, wurde – rein rechnerisch – an den Staat abgeführt. Der 3-Punkte-Plan für Entlastungen des Bundes der Steuerzahler:

✅ Den Solidaritätszuschlag komplett und für alle abschaffen! Durch die Soli-Abschaffung würde die Belastungsquote um 0,7 Prozentpunkte sinken.

✅ Den Beitrag zur Arbeitslosenversicherung auf 2,0 Prozent senken! Durch diese AV-Senkung würde die Belastungsquote um 0,3 Prozentpunkte sinken.

✅ Den Einkommensteuertarif reformieren! Der vom DSi vorgeschlagene Einkommensteuertarif würde die Belastungsquote um rund 2 Prozentpunkte senken.
... See MoreSee Less

🤨 Der Steuerzahlergedenktag 2019: Ab 21:56 Uhr arbeiten die Bürger wieder für ihr eigenes Portemonnaie. 

Das gesamte Einkommen, das die Steuer- und Beitragszahler vor diesem Datum erwirtschaftet haben, wurde – rein rechnerisch – an den Staat abgeführt. Der 3-Punkte-Plan für Entlastungen des Bundes der Steuerzahler:

✅ Den Solidaritätszuschlag komplett und für alle abschaffen! Durch die Soli-Abschaffung würde die Belastungsquote um 0,7 Prozentpunkte sinken.     

✅ Den Beitrag zur Arbeitslosenversicherung auf 2,0 Prozent senken! Durch diese AV-Senkung würde die Belastungsquote um 0,3 Prozentpunkte sinken.

✅ Den Einkommensteuertarif reformieren! Der vom DSi vorgeschlagene Einkommensteuertarif würde die Belastungsquote um rund 2 Prozentpunkte senken.

4 days ago

Mittelstandsvereinigung Köln

„Heyo! Hey Hey Ho!

Der Kahn der schwank, vom Bug noh m Heck
De Manschaff fiert met Käpten Jeck
Dä Pittermann an Deck jerollt
Dat sinn zehn Liter flüssisch Jold.“ - by Kasalla

Kölner Lichter 2019 - wir freuen uns!!
... See MoreSee Less

„Heyo! Hey Hey Ho!

Der Kahn der schwank, vom Bug noh m Heck
De Manschaff fiert met Käpten Jeck
Dä Pittermann an Deck jerollt
Dat sinn zehn Liter flüssisch Jold.“ - by Kasalla

Kölner Lichter 2019 - wir freuen uns!!

 

Comment on Facebook

„Pirate, wild un frei Dreimol Kölle Ahoi“ 😉

Mehr Beiträge

Geschäftsführender Vorstand der MIT Köln

Karl Alexander Mandl

Karl Alexander Mandl

Kreisvorsitzender

Dipl.-Volkswirt & Philosoph

Ich engagiere mich in der MIT, weil die MIT sich klar für die Soziale Marktwirtschaft einsetzt: Mehr Staat bei Marktversagen und mehr Markt bei Staatsversagen.

Dabei gilt auch der Grundsatz, dass Eigenverantwortung vor Umverteilung steht.

Dr. Marie-Christine Frank

Dr. Marie-Christine Frank

Stellv. Kreisvorsitzende

Inhaberin Drei Brueder Kommunikation und Beratung

Ich engagiere mich in der MIT, weil ich als junge Unternehmerin die Verbesserung der Rahmenbedingungen für Gründer vorantreiben will.

Startups, Digitalisierung und Köln als Medienstandort - für dieses Thementrio möchte ich mich im Rahmen meiner Vorstandsarbeit einsetzen.

Als Ehrenfelderin und Bürgerin Kölns bin ich an der Entwicklung meiner Stadt interessiert. Zuschauen liegt mir nicht.

Anpacken und MIT:MACHEN, um Köln noch ein Stück innovativer zu machen. Das ist mein Ding.

Niklas Kienitz MdR

Niklas Kienitz MdR

Stellv. Kreisvorsitzender

Fraktionsgeschäftsführer CDU Ratsfraktion Köln, Vorsitzender des Stadtratsausschusses für Stadtentwicklung

Ich engagiere mich in der MIT, weil
die Stadtentwicklung die Rahmenbedingungen schaffen muss, damit sich der Mittelstand entfalten kann. Wir brauchen guten Wohnraum, kulturelle Vielfalt sowie Schulen und Kitas, um Fachkräfte für Köln zu begeistern. Unser Mittelstand braucht darüber hinaus ausreichend Gewerbeflächen und eine moderne Infrastruktur. Dafür setze ich mich ein.

Ira Sommer MdR

Ira Sommer MdR

Schatzmeisterin

Rechtsanwältin, Mitglied im Stadtratausschuss Wirtschaft, im Liegenschaftsausschuss und dort auch Sprecherin für die Fraktion

Ich engagiere mich in der MIT, weil ich den Mittelstand als tragende Säule von Wirtschaft und Gesellschaft sehe und ich mich für dessen Interessen insbesondere in wirtschaftspolitischer Sicht einsetzen will.

Artur Tybussek

Artur Tybussek

Stellv. Kreisvorsitzender

Rechtsanwalt

Ich engagiere mich in der MIT, weil der Mittelstand in seiner wirtschaftlichen Stärke und seiner gesamtgesellschaftlichen Bedeutung in Deutschland immer noch zu oft verkannt, unterschätzt und bedroht wird.

Statt den Mittelstand weiter zu belasten, muss er zum Wohle der gesamten Gesellschaft und zur Stützung der Sozialen Marktwirtschaft gefördert und gestützt werden.

Mittelstand bedeutet Vielfalt und Freiheit.

Weitere Mitglieder des Vorstands

David Billstein, Dipl.-Ing. (FH) – Architekt / Projektentwickler

Tobias Hofmann, Geschäftsführender Gesellschafter POLIVOX GmbH

Norbert Klapp, Geschäftsführender Gesellschafter PROJEKTON IMMOBILIEN GMBH

Dirk Michel MdR, Immobilienmakler, verkehrspolitischer Sprecher der CDU Köln

Thomas Risse, Inhaber Gothaer-Agentur

Ludwig Scheiff, Rechtsanwalt

Dr. Jürgen Strahl MdR, Apotheker i.R., stellv. Vorsitzender im Stadtratausschuss Wirtschaft

Florian Weber, Leiter Customer Centricity bei Eurowings, Vorstandsmitglied cnetz

Kooptierte Mitglieder

Prof. Dr. Heribert Hirte MdB, LL.M. (Berkeley), Geschäftsführender Direktor des Seminars für Handels-, Schifffahrts- und Wirtschaftsrecht der Universität Hamburg

Oliver Kehrl MdL, Geschäftsführender Gesellschafter AIDA Textilvertriebs GmbH